Direkt zum Inhalt springen
Beitrag zur Corona-Zeit: Étude de chaosmos, 2020, von Jean-Paul Ingrand
Beitrag zur Corona-Zeit: Étude de chaosmos, 2020, von Jean-Paul Ingrand

Pressemitteilung -

Aufbruch ins Ungewisse: Aufruf ‹Kunstschaffen in Zeiten von Corona›

Goetheanum, Dornach, Schweiz, 11. Juni 2020

Aufbruch ins Ungewisse
Aufruf: Kunstschaffen in Zeiten von Corona

Die Sektion für Bildende Künste am Goetheanum ruft professionelle bildende Künstlerinnen und Künstler dazu auf, Werke zum Thema Corona einzureichen. Sie setzt damit ein doppeltes Signal: Es gibt weiterhin Kunstschaffen. Und: Kunst ist auch in der Zeit einer Pandemie wichtig.

«Die Bedeutung des gesellschaftlich-kulturellen Beitrags der Kunst muss überdacht werden.» So heißt es im Aufruf des Kollegiums der Sektion für Bildende Künste am Goetheanum. Durch die Corona-Pandemie haben alle Menschen erfahren, was es heisst, dem Ungewissen ausgesetzt zu sein. Für Künstlerinnen und Künstler ist dies eine Erfahrung, die sie gut kennen, begleitet doch das Ungewisse jeden künstlerischen Prozess. «Und dennoch wurden gerade Kunst und Kultur in den Krisenmassnahmen als nicht systemrelevant betrachtet», so weiter im Aufruf.

Das Kollegium möchte diesen Umstand nicht beklagen, sondern zur Aktivität anregen. Noch bis 14. Juni können professionelle Werke aus dem Bereich der Bildenden Kunst eingereicht werden. In den Werken soll zum Ausdruck kommen, wie die Krise erlebt wird und was sich durch sie Neues im künstlerischen Arbeiten gezeigt hat. Dabei bringt die Pandemie für jeden Menschen – je nach Lebensort und Lebenssituation – andere Erfahrungen mit sich: Für die einen kehrte die lang ersehnte Ruhe ein, andere empfanden eine große Intensität und Vertiefung ihrer Arbeit. Grandiose Naturerfahrungen ließen die Welt in neuem Licht erscheinen. Wieder andere kämpfen ums Überleben, andere gehen für die Grundrechte auf die Straße.

Eine Auswahl der eingereichten Werke – in der Regel ein Werk pro Künstlerin oder Künstler – wird zwischen 4. Juli und 28. August 2020 am Goetheanum unter dem Titel ‹Aufbruch ins Ungewisse. Kunstschaffen in Zeiten von Corona› ausgestellt.

(1763 Zeichen/SBK)

Ausstellung Aufbruch ins Ungewisse. Kunstschaffen in Zeiten von Corona, 4. Juli bis 28. August 2020, Goetheanum Eröffnung 4. Juli 2020 16.30 Uhr, Goetheanum

Details zum Einreichen von Werken sbk.goetheanum.org 

Ansprechpartnerin barbara.schnetzler@goetheanum.ch

Related links

Themen

Tags


Das Goetheanum ist Sitz der weltweit arbeitenden Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Anthroposophischen Gesellschaft. Die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft mit ihren elf Sektionen ist in Forschung, Entwicklung, Lehre und der praktischen Umsetzung ihrer Ergebnisse wirksam und wird in ihrer Arbeit durch die Anthroposophische Gesellschaft gefördert.

Pressekontakte

Sebastian Jüngel

Sebastian Jüngel

Pressekontakt Bereichskoordinator Kommunikation 0041/617064463
Wolfgang Held

Wolfgang Held

Pressekontakt Beauftragter für Kommunikation

Zugehöriger Content

Zugehörige Stories