Goetheanum folgen

Besuch von Odysseus und Prometheus. ​Basel Sinfonietta im Rahmen von Culturescapes am Goetheanum

Pressemitteilung   •   Nov 02, 2017 07:30 CET

Die Basel Sinfonietta unter Leitung von Baldur Brönnimann (Foto: Susanna Drescher)

Goetheanum, Dornach, 2. November 2017

Besuch von Odysseus und Prometheus
Basel Sinfonietta im Rahmen von Culturescapes am Goetheanum

Unter der Leitung von Baldur Brönnimann spielt die Basel Sinfonietta im Rahmen von Culturescapes Griechenland am Goetheanum mit ‹Die Rückkehr des Odysseus› von Nikos Skalkottas und ‹Die Wände haben Ohren› von Georges Aperghis zwei Schweizer Erstaufführungen. Außerdem wird Alexander Skriabins ‹Prome-theus› den Bühnenraum in farbiges Licht tauchen.

Das Schöne als Ausdruck einer harmonischen Verbindung von Geistigem mit Irdischem spielt am Goetheanum eine zentrale Rolle. Daher freut sich Stefan Hasler, dass Culturescapes auch in diesem Jahr wieder das Goetheanum als Spielstätte wählt. Er ist Mitglied der Goetheanum-Leitung und zuständig für die Bühnenkünste. Besonders passend findet er das Themenland von Culturescapes 2017: «Griechenland ist auf allen Ebenen ein wichtiges Thema: von der Antike über Goethes ‹Faust› bis zu aktuellen politischen Fragen. Dabei geht es immer um die Frage: Wie leben wir als Gemeinschaft?»

Das Programm der Basel Sinfonietta (2. Abo-Konzert) knüpft denn auch an der griechischen Mythologie an – mit Werken griechischer Komponisten: Die ursprünglich als Opernvorspiel geplante Ouvertüre ‹Die Rückkehr des Odysseus› von Nikos Skalkottas (1904–1949) und die Komposition ‹Die Wände haben Ohren› von Georges Aperghis (*1945) sind Schweizer Erstaufführungen.

Eines der Kennzeichen der Goetheanum-Bühne ist der virtuose Gebrauch farbigen Lichts. Mit der sinfonischen Dichtung ‹Prometheus. Dichtung vom Feuer› von Alexander Skriabin (1872–1915) sind neben Orchester und Pianist (Solist: Stefan Wirth) auch die Lichttechniker gefordert: Skriabin schrieb in der Partitur eine Stimme für Farbenklavier. Beim Konzert wird der Bühnenraum durch die Lichtregie in wechselnde Farben getaucht. Jurriaan Cooiman, Direktor von Culturescapes: «Das Goetheanum hat einen wunderbaren Saal und ein sehr aufmerksames Publikum – das ist um so wichtiger bei Konzerten wie bei Skriabins ‹Prometheus›.»

(1911 Zeichen/SJ)

Konzert ‹Die Wände haben Ohren›, Basel Sinfonietta (Leitung: Baldur Brönnimann; Klavier: Stefan Wirth),12. November 2017, 19 Uhr, Goetheanum, Dornach, www.baselsinfonietta.chwww.culturescapes.chwww.goetheanum.org

Ihre Ansprechpartnerin für den Veranstaltungsort:
Claudia Dunkel, Tel. +41 61 706 42 50, buehne@goetheanum.ch

Das Goetheanum ist Zentrum eines weltweit tätigen Netzwerks spirituell engagierter Menschen. Als Sitz der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft dient es dem Austausch über spirituelle Fragen und der Fortbildung auf künstlerischem und wissenschaftlichem Feld.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument Word-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy